Aktuelles aus dem Service

Support Ende für Windows Server 2003: Warum Unternehmen auf den letzten Metern wechseln sollten

Nach zwölf beziehungsweise neun Jahren stellt Microsoft den erweiterten Support für Windows Server 2003 und 2003 R2 am 14. Juli 2015 ein. Neu auftauchende Sicherheitslücken, die bei einem Betriebssystem-Oldie durchaus vorkommen, werden dann nicht mehr geschlossen. Weil der dedizierte Nachfolger Windows Server 2016 erst kommendes Jahr in den Startlöchern stehen soll, stellen sich IT-Verantwortliche die Frage, ob sich der Wechsel auf die derzeit aktuelle Version Windows Server 2003 weiterarbeiten können, bis das neue Windows Server 2016 auf dem Markt kommt, ist schnell beantwortet: nein. Die Sicherheitsrisiken, die beim Einsatz eines zwölf Jahre alten, nicht mehr unterstützen Betriebssystems entstehen, sind zu groß, sagt Daniel Neumann, Microsoft Consultant und MVP bei Fritz & Macziol, einem langjährigen Aussteller bei der KVD Spotlight MOBILE LÖSUNGEN.

Weiterlesen …

Dienstleistungsinnovationen für das zweite Batterie-Leben

Eine unausgereifte Batterietechnologie wird als das kritische Hindernis für eine Verbreitung der Elektromobilität in Deutschland betrachtet. Ein Kernargument hierfür sind die hohen Kosten von eCar-Batterien. Wissenschaftler an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster entwickeln in einem Projekt Dienstleistungsinnovationen für eCar-Batterien. Wie sie versuchen, das beste Second-Life-Konzept für jede einzelne Batterie zu finden und dieses mithilfe passgenauer hybrider Leistungsbündel (HLB) umzusetzen, erklärt PD Dr. Daniel Beverungen, Akademischer Rat am Institut für Wirtschaftsinformatik und Head of Service Science Competence Center an der WWU Münster.

Weiterlesen …

Verbraucher nutzen Kundenservice vor allem am Wochenende

Verbraucher nutzen Kundenservice vor allem am Wochenende. Neben Notfalldiensten sind es vor allem technische Unterstützungsleistungen, die gefragt sind. Die am stärksten nachgefragten Servicezeiten am Wochenende sind der Samstag- und Sonntagnachmittag. Demgegenüber erwarten deutlich weniger Verbraucher, ihren Anbieter auch an den jeweiligen Abenden oder nachts erreichen zu können. Am Wochenende Bestellungen über ein Service Center aufzugeben, hat ebenfalls keine Priorität. Mit Abstand am häufigsten wurde kundenseitig die Möglichkeit gefordert, den Telekommunikationsanbieter am Wochenende kontaktieren zu können, gefolgt vom TV- und Kabelnetzanbieter. Während bei den unter 30-jährigen das Hotel- und Reisegewerbe am dritthäufigsten genannt wurde, war es bei den älteren Verbrauchern der Versandhandel. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Verint Systems und dem Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV), die im Rahmen der zweiteiligen Studie "Kundenservice am Wochenende" durchgeführt wurde.

Weiterlesen …