Blog  02.07.2019 - 08:51


Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Neuer Beitrag im KVD SERVICEBLOG ...

Jahr für Jahr fragt der D21-Digital-Index den Digitalisierungsgrad der deutschen Gesellschaft ab. Für die aktuelle Ausgabe der Studie wurden knapp 20.500 Bundesbürger ab 14 Jahren inklusive der Offliner befragt - damit bildet der D21-Digital-Index die gesamte deutsche Wohnbevölkerung ab. Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden, eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse liefert Ihnen der KVD:

  • Der Digitalisierungsgrad ist auf 55 von 100 möglichen Punkten gestiegen
  • 84 Prozent der deutschen Bevölkerung sind online - das ist ein Anstieg um drei Prozentpunkte. Die größten Zuwächse gab es bei den Über-60-Jährigen.
  • Bei den verschiedenen Nutzertypen liegen die Digital Mithaltenden mit 42 Prozent vorne, dicht gefolgt von den Digitalen Vorreitern (37 Prozent). Zu den Digital Abseitsstehenden gehörten nur 21 Prozent der Deutschen.
  • WhatsApp ist das am weitesten verbreitete soziale Medium. Sogar bei den Über-65-Jährigen nutzt es jeder Fünfte.
  • Jüngere Generationen, höher Bebildete, Schreibtischtätige und Großstädter haben einen höheren Digitalisierungsgrad.
  • Digitale Kompetenzen werden in 58 Prozent der Fälle durch Ausprobieren erworben. Knapp jeder Fünfte (19 Prozent) bildet sich digital gar nicht fort.
  • Knapp die Hälfte der Berufstätigen erwartet durch die Digitalisierung spürbare Veränderungen für ihren Beruf. 38 Prozent sehen darin eine Chance, 41 Prozent fühlen sich einem ständigen Lern- und Anpassungsdruck ausgesetzt.
  • Nur 16 Prozent arbeiten gelegentlich orts- und zeitunabhängig - obwohl flexibles Arbeiten für die Hälfte der Berufstätigen eine Steigerung ihrer Lebensqualität bedeutet.
  • Erfahrungen mit Smart-Home- oder E-Health-Anwendungen sind bisher kaum vorhanden - am ehesten noch mit digitalen Gesundheitsanwendungen (12 Prozent). Jeder Dritte kann sich jedoch vorstellen, Haushaltsroboter, Überwachungskameras und Co. einzusetzen, jeder Vierte den Einsatz von Telemedizin.

Diese Meldung im sozialen Netz verteilen




Zurück