News  07.01.2019 - 09:38


DIN-Workshop: Nutzen und Potenziale von Lebenslaufakten für technische Anlagen

Der erste Teil der Normenreihe zur "Lebenslaufakte für technische Anlagen" ist verfügbar. Die DIN 77005-1 befasst sich mit Festlegungen zur Verwaltung von anlagenbezogenen Informationen im Anlagenleben. In einem Workshop des KVD-Partners DIN e. V. werden Umsetzungs- und Integrationsstrategien diskutiert sowie die Implementierung in die Prozesse und Tätigkeiten im gesamten Anlagenleben besprochen.

Der erste Teil der Normenreihe zur "Lebenslaufakte für technische Anlagen" ist verfügbar. Die DIN 77005-1 befasst sich mit Festlegungen zur Verwaltung von anlagenbezogenen Informationen im Anlagenleben. In einem Workshop des KVD-Partners DIN e. V. am 26. März 2019 in Berlin werden Umsetzungs- und Integrationsstrategien diskutiert sowie die Implementierung von digitalen Lebenslaufakten in die Prozesse und Tätigkeiten im gesamten Anlagenleben besprochen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung nimmt auch der Wert von Daten und Informationen über technische Anlagen und Objekte stetig zu. Es ist jedoch herausfordernd, für technische Objekte mit einer langen Lebenszeit alle relevanten Informationen strukturiert zu verwalten und miteinander in Bezug zu setzen. Viele Branchen sehen sich mit der Frage konfrontiert, wie diese Informationen ganzheitlich verwaltet und strukturiert werden können.

Hier hilft die DIN 77005-1: Sie spezifiziert ein Informationsmodell für anlagenbezogene Informationen und stellt eine Methodik zur Verwaltung von Lebenslaufakten bereit. In einem folgenden Normteil sollen Anforderungen und grundlegende Festlegungen zu digitalen Lebenslaufakten beschrieben werden.

Das Grundkonzept zur Lebenslaufakte ist schon heute auf verschiedene Branchen anpassbar und für unterschiedliche Arten von Objekten anwendbar. Im Rahmen des DIN-Workshops "Lebenslaufakte für technische Anlagen" soll das Themen- und Normungsfeld "digitale Lebenslaufakte" daher interdisziplinär diskutiert werden. Die Einführung hält Prof. Dr.-Ing. Volker Stich, Geschäftsführer des FIR e. V. an der RWTH Aachen und KVD-Vorstand. In vier Workshops werden Umsetzungs- und Integrationsstrategien diskutiert sowie die Implementierung von digitalen Lebenslaufakten in die Prozesse und Tätigkeiten im gesamten Anlagenleben besprochen. Die digitale Lebenslaufakte wird somit zu einem zentralen Baustein der digitalen Transformation.

Der Workshop findet am Dienstag, 26. März 2019 in Berlin statt und richtet sich an Experten aus dem Anlagenbau und -betrieb, aus den Bereichen Instandhaltung, Softwareentwicklung und Technische Dokumentation sowie an Behördenvertreter und Industrieverbände.

Infos und Anmeldung unter https://www.beuth.de/de/workshop/lebenslaufakte-fuer-technische-anlagen-nutzen-und-potenziale/300170423

Diese Meldung im sozialen Netz verteilen




Zurück