News  13.03.2019 - 09:23


Metropolitan Cities: KVD-Mitglieder profitieren von vergünstigten Tickets

Durch die Vernetzung und Mobilisierung von Orten soll eine europäische Modellmetropole mit einzigartigem Charakter entstehen. Dies haben sich zahlreiche Unternehmen, Forschungseinrichtungen und die öffentliche Hand für die Entwicklung der fünftgrößten Metropolregion Europas, der Metropolregion Rhein-Ruhr, zum Ziel gesetzt und die Initiative Metropolitan Cities ins Leben gerufen.

Durch die Vernetzung und Mobilisierung von Orten soll eine europäische Modellmetropole mit einzigartigem Charakter entstehen. Dies haben sich zahlreiche Unternehmen, Forschungseinrichtungen und die öffentliche Hand für die Entwicklung der fünftgrößten Metropolregion Europas, der Metropolregion Rhein-Ruhr, zum Ziel gesetzt und die Initiative Metropolitan Cities ins Leben gerufen. Ziel ist die Abschaffung aller innovations- und mobilitätsbehindernder Barrieren. Die Region soll sich verhalten und entwickeln wie „ein großes Ganzes“. Ökosysteme für Innovationen sollen forciert und unmittelbar in der Region umgesetzt und erprobt werden. Dass dies funktionieren kann, soll anhand der möglichen Bewerbung der Metropolregion Rhein-Ruhr um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2032 demonstriert werden. Die Rhein Ruhr City 2032-Initiative stellt dabei einen wichtigen Motor und Antreiber für Metropolitan Cities dar. Im Juli 2019 steht ein zweiter Kongress auf dem Plan.

Bei der Auftaktveranstaltung 2018 mit rund 500 Teilnehmern ging man die Zukunftsthemen gemeinsam an, dies wollen die beteiligten Organisationen nun fortsetzen. Dabei wird es auch um die Weiterentwicklung der Ideen der Auftaktveranstaltung gehen: Software- und Logistikindustrie, Fahrzeughersteller, produzierende Unternehmen, Stadtplaner und -verwaltungen, Versorgungsunternehmen, Telekommunikationsunternehmen und Netzbetreiber, Handelsunternehmen sowie Bürger erhalten mit Metropolitan Cities eine Plattform, auf der sie agil und in Konsortien schnell zu ersten Prototypen, marktfähigen Angeboten und sogar neuen Unternehmensgründungen gelangen.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr steht im Juli 2019 eine neue Veranstaltung auf dem Plan. Am 16. und 17 Juli widmen sich im Pullman Aachen Quellenhof hochkarätige Referenten dem Thema der „Gestaltung der Metropolregion Rhein-Ruhr“. Mit dabei sind Dr. Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland, Achim Berg, Präsident des Digitalverbands Bitkom, Thorsten Dirks, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG, Vorstandsressort Eurowings, Fabian Stenger, Geschäftsführer FlixBus DACH GmbH und Frank Strauß, Vorstandsvorsitzender, Postbank.

Der KVD kooperiert mit dem Mit-Veranstalter FIR e.V. an der RWTH Aachen und kann so seinen Mitgliedern anbieten, dass diese 30% Rabatt auf die Teilnahmegebühr des diesjährigen Kongresses bekommen. Dies gilt auch für den Frühbucherrabatt, von dem Interessierte mit ihrer Anmeldung bis zum 30. April 2019 profitieren können. Interessierte geben dazu bei der Anmeldung einfach FIR_MC2019 im Bereich „Gutschein“ ein, der Rabatt wird dann entsprechend direkt angerechnet.

Infos & Anmeldung unter www.mc2032.de

Diese Meldung im sozialen Netz verteilen




Zurück