News  17.10.2019 - 10:00


Neue SERVICETODAY erschienen: Service 4.0 - Smarte Geschäftsmodelle entwickeln

Neue SERVICETODAY erschienen: Service 4.0 - Smarte Geschäftsmodelle entwickeln

Virtual Reality und Augmented Reality sind im Service in aller Munde – kein Wunder, versprechen diese Tools im technischen Kundendienst eindeutige Verbesserungen für die Service-Leistung, aber auch für den Service-Techniker selbst. Es sind Tools auf dem Weg zu Service 4.0 – und diesen Weg dokumentiert der KVD e.V. genau mit der neuen Ausgabe 4/19 der SERVICETODAY, die jetzt erschienen ist.

Haben Sie schon einmal eine Virtual Reality-Brille getragen? Oder zumindest Augmented Reality Glasses? Diese Tools sind im Service in aller Munde – kein Wunder, versprechen sie doch bei einigen Einsatzszenarien im technischen Kundendienst eindeutige Verbesserungen für die eigentliche Service-Leistung, aber auch für den Service-Techniker selbst. Es sind Tools auf dem Weg zu Service 4.0 – und diesen Weg dokumentiert der Service-Verband KVD e.V. genau mit der neuen Ausgabe 4/19 der SERVICETODAY, die jetzt erschienen ist.

„Service 4.0 – Smarte Geschäftsmodelle entwickeln“ lautet der vollständige Titel der neuen Ausgabe, die ab sofort als Printausgabe sowie in digitaler Form in der SERVICETODAY App sowohl im Web-Client unter www.kvd.de verfügbar ist.

Sie fokussiert sich auf neue Tools, Prozesse und Arbeitsweisen auf dem Weg zu Service 4.0 – und hier steht natürlich auch der technische Kundendienst im Fokus. Noch einmal ein Rückgriff auf Virtual und Augmented Reality – der Service-Techniker kann freihändig tätig werden, bekommt Zusatzinformationen geliefert oder kann diese schnell anfordern. Vor allem aber vermittelt die Arbeit mit diesen Tools mitunter auch ein ganz neues Raumgefühl – daran muss man sich erst gewöhnen, das übt aber auch eine große Technik-Faszination aus.

Damit aus dem unbestrittenermaßen oft noch vordergründigen Showeffekt mit VR und AR ein echter Mehrwert entsteht, sind smarte Gesachäftsmodelle gefragt. Die beiden letztjährigen Gewinner des Service-Management-Preises haben mit entsprechenden Lösungen gezeigt, in welche Richtung sich das entwickeln kann. Hier sind weitere Pioniere gefragt – und einige von ihnen können in dieser Ausgabe der SERVICETODAY vorgestellt werden.

In dem neuen Heft finden sich einige Best Practices zu Smart Services, aber auch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, die in Zukunft die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle vereinfachen sollen. Auch aus internationaler Perspektive wirft die Redaktion einen Blick auf dieses aktuelle Thema, das den Service weiter stark verändert und prägt. Aus dem Inhalt:

- Chancen smarter Geschäftsmodelle nutzen: Nicolas Megow und Prof. Dr. Rüdiger Kabst von der Uni Paderborn im Leitartikel

- „Abstände, in denen man sich neu erfinden muss, werden kürzer“: Roger Struck, Customer Care Center Manager im Bereich Monitoring, Analytics and Therapeutic Care / Ultrasound der Philips GmbH Market DACH, im Porträt

- „Technologie dazu nutzen, das Leben lebenswert zu machen“: Andrea Martin, Leiterin des Watson IoT Center von IBM in München, im Interview

- Besuch beim Basecamp: So funktioniert Salesforce

- Körperliche Bewegung beginnt im Kopf: Die mehrfache deutsche Meisterin im Stabhochsprung, Carolin Hingst, im Interview

- „Die Zukunft vorhersagen? Ist nicht kompliziert!“: Prof. Dr. Reiner Kurzhals von Westphalia DataLab über sein innovatives Datenlabor

- „Man muss die Sprache der Kunden sprechen“: Dominik Schlicht, Head of High Voltage Service Technics bei der ABB Schweiz AG, im Interview zu internationalen Service-Strategien

- Keanu Niclas Mosler über Mitarbeiterentsendung nach dem Brexit

Die neue Ausgabe der SERVICETODAY – mehr Informationen unter https://www.kvd.de/de/service-today.html

Diese Meldung im sozialen Netz verteilen




Zurück