Pressemitteilung  30.11.2017 - 10:00


Service-Champions befassen sich intensiv mit Datennutzung und -potenzialen

Service-Champions befassen sich intensiv mit Datennutzung und -potenzialen

Service-Champions befassen sich intensiv mit den Potenzialen und Möglichkeiten der Datennutzung im Service. Sie haben bereits verschiedene unternehmerische und organisationale Vorkehrungen getroffen, um aus Daten Ertrag zu erzielen. Wie genau sie dies anstellen, dazu liefert die 11. KVD-Service-Studie Antworten, die gerade offiziell vorgestellt wurde.

Geht es um die Datennutzung, so zeigt die Studie, dass sich Champions der befragten Unternehmen schon jetzt mit wichtigen Fragestellungen beschäftigt haben. 71 Prozent der Champions setzen schon heute auf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und 60,7 Prozent führen bereits gezielte Qualifikationsmaßnahmen durch. Zum Vergleich: Nur 39,6 bzw. 34,4 Prozent der Verfolger tun es ihnen gleich.

Die befragten Führungskräfte adressieren den Umgang mit Daten darüber hinaus auch strategisch. Es haben 66,6 Prozent der befragten Champions eine Datenstrategie entwickelt. Weniger als die Hälfte der Verfolger (44,2 Prozent) definierte eine Strategie im Umgang mit Daten.

Bei der Umsetzung der Potenziale zeigen sich die Gruppen der befragten Unternehmen differenziert. Sowohl auf Champion-, als auch auf Verfolgerseite werden bereits heute Daten zur Entscheidungsfindung verwendet. Lediglich die Champions führen großteilig und regelmäßig auch Daten in andere Bereiche der Unternehmen zurück, z. B. der Produkt- und Serviceentwicklung. 74,6 Prozent der Champions praktizieren dies bereits heute.

"Datennutzung und -potenziale im Service" lautet der Titel der elften Ausgabe der KVD-Service-Studie, die vom Kundendienst-Verband Deutschland e. V. und dem FIR e. V. an der RWTH Aachen herausgegeben wird. Sie belegt, dass die fortschrittlichen Dienstleister am Markt, die so genannten Champions, bereits heute auf qualifizierte Mitarbeiter achten, den Service auf Geschäftsführungsebene ansiedeln und ihre datenbasierten Lösungen über spezielle Apps anbieten. Dass Unternehmen aktiv werden müssen, ist den meisten bewusst: 69 Prozent der in der Studie befragten Unternehmen sehen in der Analyse und Verarbeitung von Daten die größte Herausforderung. Für die Studie wurden 250 Führungskräfte aus dem technischen Service in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Die KVD-Service-Studie 2017 ist im Internet unter www.service-studie.de erhältlich.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN:

Gerne senden wir Ihnen ein kostenloses Arbeitsexemplar der 11. KVD-Service-Studie zu. Melden Sie sich dazu bitte einfach bei Alexandra Engeln, a.engeln@kvd.de.



Zugehöriges Material

Diese Meldung im sozialen Netz verteilen




Zurück